FANDOM


Louise: [hält einen Löffel mit Schimmel] Pass auf, Gene. wenn du diesen Schimmel futterst, gebe ich dir -
[Gene ißt den Schimmel]
Tina: Woa!
Gene: Mmmm. Gorgonzola.
Hugo: Das ist übel! Der Laden muss schließen. Das Gebäude wirtd 48 Stunden eingezeltet.
Bob: Fein. Wochenendeinnahmen gleich null.
Linda: Oohh! Zwei Tage frei Bobby. Die könnten wir gut gebrauchen.
Bob: Oh, es ist schon etwas her seit unserem letzten Urlaub...
Linda: Ja. Zehn Jahre!
Bob: Was? Das ist doch Quatsch.
Linda: ZEHN JAHRE!.
Hugo: [sarkastisch] Du lebst ein echtes Traumleben, Linda!
Mort: Grüner Schimmel, hä?
Bob: Ja, hattest du damit schon zu tun?
Mort: Natürlich. Wir kriegen Schimmelleichen aller Art zur Bestattung.
Bob: Doch nicht auf den Leichen. Ich meinte auf den Wänden.
Mort: Die Bettlägeringen müsstest du sehen.
Bob: Hör auf!
Mort: Der Rücken von dem einen sah aus wie 'nen Golfplatz.
Linda: [nachdem sie beschlossen hat vorübergehend bei Mort zu wohnen] Ist's unheimlich?
Mort: Meinst du, ob ich im Bad einen Medizinschrank voller Leichenbalsam habe?
Linda: Oooh!
Mort: Ja. Und es macht meine Haut wundervoll babyweich. Fühl mal selbst.
Linda: [streicht über Morts Haut] Und fettig ist sie auch nicht.
Bob: [als er Morts Haus betritt] Also Kinder, klettert nirgendwo rauf. Und fasst nichts an. Und wenn ihr doch etwas anfasst, fasst mich danach nicht an. Und spielt nicht mit den Leichen!
Tina: [zu Louise, als sie bei Mort sind] Meinst du er hat auch irgendwo Schädel?
Louise: Was meinst du, woraus er Suppe isst.
Bob: [betritt Morts Wohnung] Ich wusste nicht, dass du reich bist. Kinder, runter von den Möbeln!
Mort: Ach, ich krieg' viele Sachen billig. Weil auf allen Sachen jemand gestorben ist, deswegen.
Bob: KINDER, RUNTER VON DEN MÖBELN!
Mort: [zu Bob und Linda] Ach, in eurem Bett hat übrigens ein Mann das Zeitliche gesegnet. [verschwörerisch] Beim Liebe machen, hmm...
Bob: Oh Gott!
Linda: Die verwunschenen Flitterwochen. Huhuhuhu....
Mort: [zu den Kindern] Wer möchte mir jetzt helfen ein Toupet auf die Leiche eines alten Mannes zu kleben?
Louise: JA! Ist ja wie im Ferienlager.
Tina: Ähhhhh.....
Mort: Tina, was stört dich daran denn so? Die Perücke oder der Leichnam?
Tina: Der Leichnam.
Mort: Perücken sind schon beängstigend.
Louise: [zeigt auf Tinas Kopf] Ach, Tina. Babysitten kommt nicht von da. Babysitten kommt von da [zeigt auf Tinas Brust]
Tina: Vom Busen?
Louise: Oh, ja vom Busen?
Tina: Wirklich?
Louise: Ja. Und was sagt dir dein Busen, Tina?
Tina: Ich kann nichts hören.
Louise: [mit zusammengebissen Zähnen] Mach' 'ne Leichenhausschau.
Tina: Mach' 'ne Leichenhausschau?
Louise: Da hast du's!
Samantha: Entschuldigen Sie den Geruch, den ganzen Tag am Einbalsamierungstisch geschuftet.
Mort: Ich darf vielleicht sagen, dass ich Sie bereits mit meinen Blicken entbalsamiere, seit Sie in diesen Raum gekommen sind.
Tina: Ich bin nicht zombiephil. Meine Beziehung zu Zombies ist kompliziert. Sie sind sehr gefährlich, aber ich mag ihren swag.
Samantha: [zu Mort] Und? Was ist das Seltsamste, was Sie je in einem menschlichen Körper gefunden haben?
Mort: Sie zuerst.
Samantha: Glühbirne.
Mort: Ein Football.
Samantha: Ein far side Kalender
Bob: Ja, wirklich? Ach.
Mort: Meistens allerdings finde ich darin ausschließlich unendlich viele -
Mort/Samantha: - Tumore!
Mort: [kommt mit Samantha von seinem Date und sieht den Sarg aus dem Bob entkommen konnte] Was ist hier passiert? Alles in Trümmern!
Bob: Mort, Lady Bestatter. Wie läuft das Date denn so?
Samantha: Gut.
Mort: Gut. Alles okay, Bob?
Bob: Mort, ich hab' den Tod gesehen. Ich hab' viele Dinge erkannt und ich weiß nun, du baust nicht nur ein Modell des Lebens. Du, du schaust den Film des Lebens. Also kommt in Stimmung und macht ein paar Bestatterbabys ihr zwei. Mort, die wie du heißen. Kinder sind unglaublich! Selbst wenn sie auch mal versuchen sollten, dich lebendig zu verbrennen. Das kommt vor. Aber das ist gut, weil du siehst dein ganzes Leben an dir vorbeiziehen wenn du brennst. Jede einzelne Hose, die du mal getragen hast und die Liebe deines Lebens auch. Wie sie tanzt. Salsa in Jamaica und das ganz allein.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki